Herz oder Hirn –oder sind beide bekloppt

 

Dieser verdammt ehrliche  Artikel,  beschreibt Dir den  ewigen Kampf der Giganten

Herz und Hirn.

Und ist der erste Blogartikel, in dem ich viel ICH gebrauche 😉

Es geht darum, dass Du immer noch nicht tust, was Du doch tun sollst
um endlich aus Deinem öden, doofen, spießigen Leben auszubrechen und frei und fluffig zu  leben. ( Bitte alles mit etwas Humor lesen 🙂

Und warum Du es auch nicht tun wirst.  Und ich auch nicht.

Dennoch verrate ich Dir am Ende des Blogbeitrags (m)eine Lösung.

  • Kennst Du diese ganzen Aufforderungen, die Versprechungen, tu dies, dann klappt es mit Deinem Online – Business.
  • Hör auf Dein Herz, mach dieses Seminar mit und wir geben Dir alles, was du brauchst, um durchstarten zu können
  • Wie Du heute Nacht noch aus dem Langeweilerad des Lebens aussteigst.  Komm zu uns, für 10.000 Euro zeigen wir Dir den wahren Weg zu innerem und äußerem Reichtum. Dein Herz seufzt, Dein Hirn stellt die Alarmglocken an. (hoffentlich)
  • Warum Dein Brotjob Dich krank macht und Du jetzt damit aufhören sollst, zeigen wir Dir in diesem kostenlosen Webinar.

Ja, ja jaaaaaaahaaaaaaaaaa doch.

Und jetzt?

Wer spinnt hier eigentlich?

Seid ihr eigentlich alle blöd, uns ständig so eine gequirlte Sch… zu erzählen?

Herzensjob, Berufung, Hobby oder Leidenschaft zum Beruf machen.

Das was Du tust, nie mehr als Arbeit empfinden…

Kannst Du es noch hören?

Jetzt habe ich das mal zu Ende gedacht, für Dich, für mich. Für alle, die noch strampeln.

Ich habe mit meinem Herzen diskutiert und dann mit dem Hirn. Die beiden liegen mal wieder im Clinch.

 

Kampf der Giganten

Mein Kopf so:

Also ich arbeite täglich bis zu 14 Stunden an meiner 4 Stunden Woche -frei nach Tim Ferriss – und das seit über zwei Jahren, argumentiert mein Kopf.

Der Weg des Herzens kann auch steil und schwer sein, spricht mein Herz und manchmal hat es romantische Anwandlungen, dann schiebt es mir Posts oder Zitate vor, alle sagen so ziemlich das Gleiche ungefähr das hier:

Du wirst genau den richtigen Menschen und Situationen begegnen, die du für deine Entwicklung brauchst. Darauf kannst du vertrauen…

Aha, meckert da der Kopf

„gilt das auch, wenn ich noch gar nicht weiß, in welche Richtung ich möchte“.

Oder weiß mein Herz das von allein und ich bin nur noch nicht in der Lage die Zeichen zu deuten?

Auf das Herz hören- aber das Gehirn nicht ausschalten.

 

Wie soll ich statt dem Verstand, dieser leisen inneren Stimme der Seele folgen?

Wenn sich dauernd mein Kopf einschaltet und zu mir Dinge sagt wie:

Boah, komm mal runter, bleib mal schön auf dem Teppich.

Dreh jetzt nicht durch, nur weil auch schon ein Teil Deiner zweiten Lebenshälfte rum ist.

Es ist doch alles gut, Du hast nen Job, ein Haus, Auto und einen Lieblingsmenschen

Was willst Du eigentlich noch alles?

Wann schon ging es jemals gut, wenn jemand seinem  Herzen gefolgt bist?

Wir sind hier nicht im Schlaraffenland. Es ist kein Wunschkonzert… Wo kommen wir hin, wenn jeder seinem Herzen folgen würde… bla bla bla

Okay, das soll doch der Kleingeist von Andersdenkern bleiben- denke ich trotzig- nicht meine Baustelle.

Hürden

Ich habe andere Hürden,wie die hier.

Die Schwierigkeit ist, dass ich Pläne und Strategien aufgeben muss, wenn ich dem Herzen folge, statt meinem Kopf. Herz ist spontan, Kopf will planen, sortieren, strukturieren, vernünftig sein.

Überdenken (im wahrsten Wortsinn).

Mein Herz sagt, ich gehöre dorthin wo Wasser in großer Fülle vorhanden ist, das kann genauso gut ein See sein wie das Meer.

Mir persönlich liegt beides aber  mit einem Holzhäuschen und einem ollen Ruderböötchen am Ende meines Holzstegs. Vielleicht aber auch nur, weil der Kopf sagt, dass dies eher erreichbar ist.

Dort möchte ich mit dem Ruderboot Brötchen holen und dann Bücher und Blogartikel, Kolumnen und Geschichten schreiben und davon auch noch leben können.

Dort möchte ich malen und werkeln, Skulpturen bauen und kleine Vernissagen geben, Malkurse für Menschen geben, die Spaß haben in Farben zu suhlen und sich trauen, weiße Leinwände einfach bunt zu machen. Onlineprodukte verkaufen, die mir dieses Leben ermöglichen.

So, soviel zu meinem Traumbusiness und zum Herzen. Das ist das Einzige, was mein Herz will, immer schon, ja wirklich, schon mit 9 Jahren und dann mit 19 und mit 29 und mit 39, immer wollte mein Herz nur das.

Mainstream und Alltag und warum ich komisch bin

Von Mindset und Onlinebusiness wußten damals weder Herz noch Hirn etwas.

Allein, das jemand solche Gedanken hatte, war spektakulär für mein Umfeld.

Hallo, ein Leben ohne 45 Jahre täglich 8-11 Stunden arbeiten zu gehen und davon dann bitte rechtschaffen müde zu sein, mit gesetzlich reglementiertem Urlaub und dem Rundumsorglospaket sämtlicher deutscher Kranken-Auslands-Verkehrs-Unfall und Reiseversicherungen!Wo gibt es sowas denn?

Allein sowas zu denken, machte mich schon zu einem „irgendwie komischen Menschen“. Ich höre sie alle noch: unsere Elke ist irgendwie…anders… nicht von dieser Welt… dann muss sie den Ernst des Lebens eben auf die harte Tour erfahren.

Es galt also, diese Gedanken heimlich zu haben, nicht zu äußern, tat ich das doch mal, hielt man mich für eine Träumerin, eine Spinnerin.

Ich hörte Argumente wie diese hier

Wovon willst Du leben, wovon Miete zahlen, wovon eine Familie gründen? Wer soll Deine Rente finanzieren? Was glaubst Du wohl, das Leben ist hart, es heißt nicht umsonst, Ernst des Lebens, aber du wirst schon noch erwachsen werden.

Die Untoten

Ganz ehrlich, das hat mich nie  so wirklich interessiert. Damals nicht, Rente und der ganze kleinkarierte Mist waren irgendwie noch so weit weg. Und ist es für mich immer noch. Rente, das ist für mich eine Ära, die irgendwie überholt klingt, bedrohlich, langweilig, nutzlos, arm und allein, ungebraucht. Sorry, sind nur meine Blitzlichter, die da bei dem Wort Rente auftauchen, ich bin täglich umgeben von Menschen, die von nichts anderem reden als von dieser Zeit und die sind so um die 39. Auch nicht meine Baustelle. Es macht mich aber nicht mehr traurig, deren graues, eintöniges Leben.

Ja, ich hätte mir sogar vorstellen können, mit meinem kleinen Sohn im Tragetuch durch die Lande zu ziehen, frei und leicht und viel draußen, anstatt Kindergarten, Regelschule, Verpflichtungen, Disziplin statt Spielen, irgendwie kam mir das bekannt vor und ich wollte rebellieren, Alternativen wie heute z.B. bei Lena Busch  kannte ich nicht. Auch gab es gar keine anderen Schulen wie es sie inzwischen  (dem Himmel sei Dank) gibt.

 

Ich habe das, was ich nie wollte

Alles, nur kein spießiges, deutsches Leben am Stadtrand im Reihenhäuschen mit Vorgarten und einem Rasenmäher für die 4 qm Rasen und einem gesicherten Job.

OH MAN, genau das habe ich jetzt.

 

Was ist passiert?

Nein ich bin nicht unglücklich, ganz und gar nicht, manchmal nur bin ich traurig. so ganz tief drinnen, so richtig traurig mit einer sehr gewaltigen Sehnsucht.

Immer wieder spült sich der Gedanke nach oben, was machst Du HIER in dieser Stadt? Ich sollte dazu sagen, dass ich die Stadt, in der ich wohne, hasse.

Hass ist ein starkes Wort ich weiß das. Aber diese Stadt war nie gut zu mir, ich meine damit, sie tat mir nie gut. Sie gefällt mir nicht, ich fühle mich in ihr bedroht, eingeengt.

 

Ja, ich höre euch schon, Mensch Elke oder Lilli (wie mich Freunde nennen), Du als Mindset – Ninja, hau da ab, das geht gar nicht, das passt nicht zu Dir.

Recht habt ihr. Dennoch. So einfach ist das nicht, genau so wie es nicht einfach ist, mit einem Online-Business mal eben über Nacht schweinereich zu werden.

Alles machbar –nur nicht sofort, nicht jetzt.

Jetzt höre ich auch schon wieder einige, hey, Du hast immer die Wahl…

 

Die Wahl zwischen was?

Das ist auch richtig, allerdings ist meine Wahl gefärbt von Liebe, Liebe zu meinem Kind, zu meinem Lieblingsmenschen und der anhängenden Familie.

Und die alle lieben es hier, genau hier zu sein und haben dafür gesorgt, dass wir ein hübsches Häuschen mit Garten haben.

 

Klar, wir könnten es verkaufen und neu beginnen, klar, ich könnte meinen erwachsenen Sohn hier in dieser Stadt allein zurück lassen, er hat je eh schon eine eigene Wohnung, klar, wir könnten die anhängige Familie um Verständnis bitten und das hätte sie vermutlich auch.

Jetzt kommt der Elefant,

der im Raum steht.

Elefant wird von Kind geführt

Diese Wahl, diese scheinbare Entscheidung, die angebliche Wahl die ich da habe, schafft mindestens 10 traurige Menschen.

Das alles geht  durch meinen Kopffilter-Verstand genannt- klar, auch der ist schon wieder gefiltert von Implantaten, Meinungen, Sichtweisen, Gehörtem und Gesehenem, Erlebtem und Erfahrenem.

Der Wunsch, der da immer wieder und immer deutlicher aus meinem Herzilein kommt, scheint sich allerdings nie zu verändern.

Dieser Wunsch erscheint mir immer so rein, so richtig, so pur und so treu. Und deshalb auch so kindlich, so naiv so wenig umsetzbar.

Genug für ein herzgetriebenes Business?

Ich bin keine Künstlerin, zumindest keine studierte, ich bin keine Autorin oder Geschichtenschreiberin. Aber ich mache das alles und auch noch sehr, sehr gerne. Studiert habe ich ganz andere Dinge, bisken BWL, bisken Psycho, PR und solche analytischen Sachen.

Ich male, handwerke, entwickle, kreativ zu sein ist mein Lebenselixier –immer-, wirklich 24 Stunden am Tag, magst mal sehen? HIER

 

Wettkampf gegen mich selbst

 

Dabei handelt es sich nicht nur um künstlerisches, ich bin auch gut darin, kreative Wege zu finden um auch noch  aus der Bügelwäsche oder dem Fensterputzen was Schönes zu ziehen.

Auch besitze ich einen kreativen Umgang mit Stress, deshalb empfinde ich diesen wohl auch nicht.

Stress ist in meinem Kopf nur eine vorübergehende Sache, etwas, dass ich nicht eingeplant hatte, zumindest nicht jetzt und nicht so.

Somit verwandelt sich dieser STRESS für mich in eine kleine Meisterschaft, die ich gegen mich selbst austrage.

Schaffe ich es oder schaffe ich nicht? Ehrlich gesagt, diese zweite Option gibt es für mich gar nicht.

Wenn Du mich anrufst und sagst: hey, kannst Du mir in zwei Stunden einen Artikel liefern oder ein Buchkapitel und ich sage zu…dann liefere ich auch- allein schon, weil ich zugesagt habe.

 

Reicht das aber aus, um meinem Herzen zu folgen?

 

Warum ich das bisher nicht zu 100 % getan habe?

Aus dem gleichen Grund wie Du.

Glaubenssätze, Erziehung, Erwartung, Konventionen, brav sein, vernünftig sein, erwachsen sein, an andere denken, gesellschaftskonform zu sein, vollwertig zu sein, Unsicherheit, noch kein ausgeprägtes Selbst-Bewusst -Sein und vor allem die Selbstverantwortung war einfach noch nicht ausgeprägt, noch drehten zu viele an meinem Steuerrad herum.

Immer hatte noch jemand was dazu zu sagen, mir vorzuschreiben usw.

Das ist ja mittlerweile nicht mehr so und ich hänge dennoch immer  in genau dieser Schiene.

(Du erinnerst Dich an die Geschichte des Elefanten, der an einem Stöckchen festgezurrt war und nicht wußte, dass er nur einen Zentimeter von der Freiheit entfernt ist…) Wenn Du lesen magst… hier

Ja, ich lebe das alles, dass Malen, das Handwerken, das Kreieren, meine geliebte Social Media Welt und auch meinen Brotjob –nur mit dem Herzensweg, mit der tiefsten Sehnsucht richtig Kohle verdienen, soviel, dass ich meinem Traum nachgehen kann, das ist noch nicht der Fall.

 

Aber wenn Du mir dabei helfen möchtest, dann verkaufe ich Dir gern monatlich 1-2 Bilder für sagen wir mal 1500 Euro. Ja, dann wäre schon mal der erste Schritt getan. (*lach)

Oder ich kreiere Deine Wohnung um, das ist auch eine meiner Leidenschaften, mit wenig monetärem Einsatz aber viel Handarbeit alles neu machen… Oh ich schweife schon wieder ab, siehst Du, wie sehr mich Kreativität begeistert? Ich kann gar nicht anders.

 

Und ja, ich bringe heute natürlich auch eine

Lösung für meine eigene Frage mit Kopf oder Herz

 

Meine Antwort- BEIDES

ich habe nämlich entschieden, dass dieses kleine, schnuckelige Holzhaus am See mit Steg zum Ruderboot auch in mein Leben kommt, als Ruheinsel, als Zufluchtsort, als Sommerdependance oder so und ich werde in zwei Welten leben. Meiner kreativen und der realen, mit Brotjob, Haus am Stadtrand, spießigem Postkasten und Spießerkonto bei einer Spießerbank 😉 und mit genug Einnahmen aus dem Onlinebusiness und zwar in meinem Tempo und mit meiner Art zu SEIN.

 

Vielleicht verstehst Du mich wenn Du diese Charaktereigenschaften auch kennst

  • kreativ aber sicherheitsbedürftig, verrückt aber bodenständig
  • risikofreudig aber nicht lebensmüde
  • abenteuerlustig aber nicht anspruchslos
  • spontan aber erst wenn alle Verpflichtungen erfüllt sind
  • bunt aber nicht schrill

Wie ihr seht, kann ich nicht mit einem Geheimnis des Erfolgs dienen, mein Erfolg ist bestimmt anders als Deiner, was ich aber genau weiß ist, dass diese vier Skills dabei ganz wichtig sind

Seele zum Fliegen,

das Herz zum Fühlen,

den Bauch zum Warnen

und den Kopf – um das Ganze für mich und vor mir zu rechtfertigen und in eine machbare Form gießen zu können.

Dann kann ich auch zu 100 % damit leben.

 

Wie löst Du Dein Kopf-Herz-Bauch-Geld oder Liebe-Desaster? Ich bin neugierig auf Deine Lösung. Bitte schreib mir doch in die Kommentarfunktion wie Du damit umgehst, lass uns das in die Welt tragen, lass uns ANDERS sein.

 

Möchtest Du jetzt durchstarten, den A… hochkriegen und Dein Ding endlich durchziehen? Dann hol Dir einfach mein Freebie, hier findest Du wertvolle Inputs, die Dich online und offline weiterbringen. Es gibt auch immer wieder mal neue Freebies. Schau gern des Öfteren vorbei. Freu mich auf Dich. Wenn Du mein Freebie mit den 32 genialen Online-Hacks möchtest, schreibe mir eine PN, ich sende es Dir dann sofort zu. (Das war das vorherige Freebie) 

Oder wenn Du keine Freebies und/oder Newsletter magst, dann komm gerne in meine Facebook-Gruppe, zu den Menschen,  die ebenfalls ernsthaft an ihrem Mindset arbeiten und sich zudem noch  gegenseitig unterstützen mit Herzblut, Leidenschaft, wahnsinnig viel Engagement und Humor.


Ninjagruß

Elke Dola ist ein Mindset-Ninja für Körpersprache und Gesichterlesen, Kommunikation und Ausstrahlung, gepr. psych. Beraterin/Coach (Dr. Migge), Wirksamkeitstrainerin, Dozentin, Trainerin, Speaker und zert. Referentin Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit (DAPR), Inhaberin der Onlineakademie Akademiedigital, Texterin für Homepages, Firmenphilosophien und Flyer, sie schreibt Kolumnen im  Onlinemagazin Mission Herzensprojekte von Bettina Schott und ist Ghostwriter für Bewerbungen,  Nougatesserin und Motorradfahrerin, eine schlechte Kitesurferin, Freigeist und Klartextsprecherin, Bloggerin und Gruppeninhaberin der Mindset-Ninjas  (Facebook)