Liebster Award 

Große Freude, Janine Allnoch, Mental Coach http://www.allnoch-mentalcoaching.de/mehr-selbstachtung/ hat mich eingeladen, an diesem Award teilzunehmen. Herzlichen Dank dafür.

Als ich mich im Januar 2015 für einen Blog entschied, habe ich überhaupt nicht gewusst, worauf ich mich einlasse. Welches Terrain ich da beschreite. Gedanken habe ich mir lediglich darüber gemacht, was ich denn zu sagen habe und ob überhaupt.

Ich hielt es für eine gute Idee mal die Komfortzone zu verlassen, den Horizont ein wenig zu erweitern. Blog kannte ich nur von anderen, dort schaute ich ab und zu mal vorbei und bewunderte zutiefst die tollen Artikel. Wie machen die das bloß? Wo nehmen die denn so geniale Fotos her? Oft kommentierte ich diese genialen Beiträge, weil sie mich besonders ansprachen.

Als ich meinem Programmierersohn von meiner Idee erzählte, rollte er mit den Augen und sprach: OHM, was willst denn damit? Weißt Du eigentlich wie viel Arbeit da drin steckt? Warum möchtest Du das überhaupt und worüber willst Du bloggen? Tja, gute Fragen. Ich konnte keine davon beantworten, wußte nur eines: haben wollen! Sofort. Also setzte er sich mit einer Megatasse an meinen Rechner und öffnete WordPress.

Das war Fluch und Segen gleichzeitig für mich. Seither ist kein Tag vergangen, an dem ich mich nicht irgendwie mit diesem Blog befassen würde. Gedanklich oder mit Schreiben, Nachdenken, Ideen sammeln, darüber reden und vor allem MACHEN. Die erste Zeit lief rein gar nichts. Nada. Noch weniger! Warum?

Ich legte für jeden Beitrag eine neue Seite an, konnte mit dem SEO Check nichts anfangen und verstand auch sonst nur Bahnhof. Ende März dann-PENG! Ein Kommentar von einem Leser. Ich gönnte mir ein Glas Sekt und konnte es nicht fassen. Da fand jemand gut, was ich schrieb. Juchuh. Ich war angefixt. Ein Kommentar ist ja quasi das, was für einen Künstler der Applaus ist.

Was danach geschah, wisst ihr ja alle. Es kam die 21 Tages-Sichtbarkeits-Challenge von Christina Emmer ins Spiel und ich lernte unglaubliche Menschen kennen. Ja tatsächlich, übers Internet. Es finden bis heute tolle Dialoge statt, viele von uns haben uns vernetzt, helfen uns gegenseitig bei technischen, fachlichen und spaßigen Themen und ich gebe gern zu, ich bin süchtig. Süchtig nach Kommentaren, Beiträgen, Dialogen, FB-Freundschaften, Bloggen und Bloggern. Deshalb ist hier das richtige Podium, mal kräftig DANKE zu sagen, all diesen Menschen, die sich solche Mühe geben anderen unter die Arme zu greifen, die motivieren, Hilfe suchen, Hilfe annehmen und geben. Deshalb dürft ihr auch alle noch ein wenig mehr über mich erfahren, in den Antworten auf Janines Fragen an mich.

Meine Antworten zu Janines Fragen

Was treibt Dich zum Bloggen an?

Zunächst war ich nur Blog-Leserin, die Beiträge in denen offen eine Meinung offenbart wurde, die gegen den Mainstream ging, faszinierten mich. Hier wurden Meinungen akzeptiert von Kommentatoren, die ich oft auch hatte, die aber in meinem Umfeld kaum einer hören wollte. Ich wurde süchtig nach einigen Blogs. Aber die Idee, selbst einen Blog zu betreiben schien so weit weg. Wie geht das, wie erstellt man einen Blog (Anfang diesen Jahres dachte ich noch, dafür müsste man programmieren und fotografieren können). Und worüber überhaupt, weder bin ich Modequeen auch nicht IT-Profi, Podcast, ja schon mal gehört aber... usw. Dann spielte mir eine verkehrte Google Suche das Affenbuch in die Hand. Seitdem treibt mich alles zum Bloggen an. Jeder Impuls, jede Begebenheit, jede Erfahrung, jedes Buch, jedes Highlight im Alltag, nicht dass ich über all das schreibe aber es setzt Impulse, ich recherchiere, frage alle möglichen Leute nach ihrer Sichtweise dazu und dann gibt es einen Beitrag dazu. Am meisten liebe ich die Kategorie Polarisierendes auf meinem Blog, denn hier darf alles hinterfragt werden.

Wer oder was inspiriert Dich?

Mich inspirieren ANDERSDENKER und ANDERSMACHER. In meinem 3-D Leben scheint es keine davon zu geben. Jeder macht jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr genau das Gleiche, immer ins gleiche Hotel, immer ins gleiche Land mit immer den gleichen Leuten, immer die gleichen Themen, Sendungen, Feierlichkeiten. Seit 20 Jahren die gleiche Frisur und der gleiche Klamottenstil, die gleiche Brille, die gleichen Möbel und die gleichen Hobbys. GÄHN. Also inspiriert mich alles, was anders ist. Als Kind waren es die Spielzeuge meiner Brüder statt Barbies. Als Jugendliche waren (und sind es noch) Motorräder, alte Rennwagen (AC Cobra) MG´s, gefährliche Sportarten oder aber auf jeden Fall schnelle und heute immer noch ständig etwas Neues auszuprobieren. Eine neue Sportart, ein neuer Job. Aber auch ganz normale Dinge inspirieren mich, Zitate zum Beispiel, Bilder, Farben, Bücher, selbst im Baumarkt finde ich Inspirationen. Das ist Fluch und Segen zugleich für mein Umfeld. Komme ich in eine Wohnung, stelle ich gleich in Gedanken mal alles um, denke Farben an die Wände, räume aus und auf oder um.

Was sind Deine Stärken?

Zuhören, Stimmungen erspüren, Lösungen finden, Rückschläge in Chancen umwandeln, Erfahrungen als das nehmen, was sie sind - Vergangenheit. Keine Angst vor Neuem zu haben, Altes und Negatives loslassen, lebensbejahende Neugier, den Sinn des Lebens zu meinem Sinn für mein Leben zu machen.

Wie kannst du dich am besten entspannen und zu dir selbst finden?

Da gibt es nur zwei Dinge: beim Lesen und Malen

Welchen Traum möchtest Du Dir unbedingt erfüllen?

Ohje, das sind so viele, ganz voran aber den: am Ende möchte ich sagen, es war gut wie es war und ich habe nichts unversucht gelassen. Dazu fehlt mir noch eine kleine Holzhütte irgendwo am Wasser mit Boot und malen und schreiben, statt ins Büro zu gehen.

Was tust Du in der ersten halben Stunde nachdem Du aufgewacht bist?

Zähne putzen, PC anschmeißen, Duschen gehen, Cafe ziehen, überlegen, was ich anziehen soll, mich auf den Tag freuen.

Womit bist Du gerade unzufrieden?

Mit der Zeit gegen Geld Falle!

Was ist Dein Lieblingsbuch?

Die Möwe Jonathan und Der Kleine Prinz

Was machst Du in Deiner Freizeit am liebsten?

Motorrad fahren, Kitesurfen (bis ich es richtig kann), Gyrocopter fahren, Skydiving, Bloggen, Lesen, Malen, Weiterbildung, Weiterbildung, Weiterbildung

Welche Blogs liest Du regelmäßig?

my Monk, Affenblog, Ben von der Antiuni, Beatrice Lührig, Daniela Strube, Mara Stix, Janine Allnoch, Frank Katzer, Gordon Schönwälder, Markus Cerenak, Marit Alke, Christina Emmer, Karin Wess, Niels Koschorek, Tom Oberbichler, Schreibsuchti, Martin Feigenwinter, Frank Katzer

Für was bist Du in Deinem Leben dankbar?

Für mein Leben. Für meinen Sohn. Für den Menschen, der mich einfach so liebt. Für meine Gesundheit, für meine Eltern, die mir alte Werte vermittelt haben und Traditionen mitgegeben haben aber auch vorgelebt haben, was ich nicht will. Für den Mut, kein gutes Schaf in einer tumben Herde zu sein. Für alle Erfahrungen, die ich durchlebt habe.

Wie geht´s jetzt weiter?

Es werden weitere 11 nette Menschen eingeladen, ebenfalls 11 Fragen zu beantworten.

Zum Beantworten nominiere ich:

Ich lade Euch herzlich ein, am Liebster Award teilzunehmen. Ob Ihr der Einladung letztlich folgt, steht Euch natürlich frei. Ich freue mich in jedem Fall über Eure Rückmeldung, wünsche viel Spaß und weiterhin einen angenehmen Austausch.

  • Lydia Wilmsen
  • Marcel Widmer
  • Britt Cornelissen
  • Vladislav Melnik
  • Norbert Hofer
  • Charlotte Bott
  • Frank Katzer
  • Nancy Wilhelm

Meine 11 Fragen an die Nominierten:

  • Worüber möchtest Du unbedingt noch auf Deinem Blog schreiben, traust Dich aber bisher nicht?
  • Dein schönstes Blogerlebnis bisher?
  • Was ist Dein größter Wunsch an die Menschen in Deinem Umfeld?
  • Was begeistert Dich so sehr, dass Deine Augen leuchten, wenn Du darüber berichtest?
  • Dürftest Du für einen Tag regieren und ein Gesetz Deiner Wahl erlassen, welches wäre das?
  • Was möchtest Du unbedingt noch lernen?
  • Welchen Namen hätte das Buch über Dich?
  • Worauf kannst Du verzichten?
  • Wenn Du endlich den Raum oder Schrank aufräumen würdest, vor dem Du Dich seit einem Jahr drückst, welcher wäre das?
  • Welches Lieblingszitat hast Du?
  • Wem möchtest Du noch verzeihen, bevor es zu spät ist? (Du musst hier keinen Namen nennen 🙂 )

Und so funktioniert der Liebster Award:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat stellt.
  • Nominiere drei bis elf weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  • Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.
  • Das Logo „Liebster Award“ kannst Du hier downloaden

Seid doch so lieb und hinterlasst die Antwort auf Frage 5 als Kommentar für mich, ganz herzlichen Dank dafür. 

Liebster Award
Markiert in:             

3 Gedanken zu „Liebster Award

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.