Das Grundrauschen des „Bewusst-Seins“

oder die unerträgliche Leichtigkeit der Erleuchteten

 Es ist laut in meinem Kopf.

Sehr laut.

Stimmen machen sich darin breit, denen ich nicht folgen kann,

nicht, weil sie mir Böses sagen, nein, sie meinen es gut mit mir.

Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer.

Wörter die mein letztes Jahr bestimmten, zäh wie Kaugummi, so klebrig, dass ich sie alle mit ins neue

Jahr zergeln musste, denn sie lassen sich nicht ablösen.

Kein Wortfleckenteufel dieser Welt schafft es, diese fiesen Dinger, diese „Bewusst-Seins“

Buchstaben – für immer herauszukriegen.

Sanfter Druck oder Drill?

Sie stressen mich, sie setzen mich unter Druck, sie machen mich kirre.

Es handelt sich um Einwort-Imperative und doch sind es so sanfte, tiefgründige, weise und zunächst

mal wohlwollend erscheinende Buchstaben.

Dennoch so einschneidend, dass ich sie für mich Invasivbegriffe nenne. Weil sie so tief eindringen,

dass ich mir doof vorkomme, da sie sich mir einfach nicht erschließen wollen.

Hier ein kleiner Auszug aus meiner inzwischen toilettenrollenlangen Auflistung von „Bewusst-Seins“-

Buchstaben, um die ich mich mal eingehender kümmern wollte

  • Loslassen!
  • Manifestiere!
  • Visualisiere!
  • Transformation!
  • Sei!
  • Werde!
  • Wisse!
  • Dankbarkeit!
  • Opfer!
  • Täter!
  • Schöpfer!
  • Drama!
  • Energie folgt der Aufmerksamkeit!

Selbst die schwächere Variante als Indikativ hört sich für mich nicht schmeichelnder an.

  • Du wirst,
  • Du musst Dankbarkeit üben,
  • Du bist,
  • Du kreierst,
  • Du ziehst es an, weil …
  • Du leidest, weil Du es so willst,
  • Du entscheidest, wie lange es dauert,
  • Du hast jederzeit die Wahl,
  • sei demütig,
  • sei in der Selbstliebe,
  • Nicht dies macht das mit Dir, sondern Dein Umgang damit

Diese Liste könnte ich bis ins Unendliche weiterführen.

Triff Deine eigenen Entscheidungen, ich sage Dir welche die besten sind

Von allen Seiten strömt es auf mich und auf Dich vermutlich auch ein.

Tu dies unbedingt, sei so, nicht anders, mach es so, Du solltest Dich davon fernhalten, Du tust

besser daran, Dich dahin zu orientieren, pass auf mit wem Du Dich umgibst, halte Dich fern von…wenn Du „Bewusst-Sein“ erlangen willst, dann…

Es ist mir alles zu viel, zu viel Doktrin, zu viel dessen, was ich tun und lassen soll.

Liest sich in Texten oft wunderschön, ich nicke dann ganz heftig, bin voll dabei, lächele und verstehe.

Ein paar Stunden später lege ich das Buch beiseite und möchte mit all den Aufforderungen, die doch

Wunder versprechen, Heilung und Göttliches hervorbringen, „Bewusst-Sein“ kreieren, beginnen.

Und was passiert?

Genau!

Nichts!

Warum?

Es gibt keine Anleitung dazu.

Google ist da keine große Hilfe.

Allein der Begriff *Loslassen* liefert mehr als 6.510.000 Ergebnisse in kürzester Zeit.

Dein Persilschein

Du darfst lesen, wie einfach es ist, negative Gedanken, Menschen, Umstände, Situationen, Blockaden,

Schmerzen, Krankheiten, Jobs, Häuser, Partner, Chefs, das Hamsterrad, Gewohnheiten, negative

Gefühle, geringen Selbstwert und nicht erwiderte Liebe los zu lassen.

In nur 5 Schritten bist Du von allem erlöst, was Dich quält.

Nee, is´ klar.

Was aber machen dann all die Coaches da draußen so lange mit ihren Klienten?

Alles kann doch in einfachen Schritten mal eben flugs gelöst werden, bisken bewunken, bisken

besprochen, bisken gewedelt, schwupps, das Leben ist wieder wunderbar, nichts tut mehr weh.

Nichts quält mehr.

Herrlich, Du kannst durchschlafen, bist frisch, fit, reich und schön, denn alles andere hast Du einfach

losgelassen, wie g… ist das denn?

Du hast Schulden? Hmmm, schade, warum haste Dir sowas denn kreiert?

Du bist doch ein Schöpfer, kreiere Dir Reichtum!

 

Du hast Liebeskummer? Hm, auch schade, mach es doch einfach weg, geh raus aus der Opferrolle und liebe Dich selbst am meisten, dann hast Du das Problemchen gar nicht. Überhaupt, was hat es denn mit Dir zu tun, haste mal hingeguckt?“

Jahaaaaaaaaaaaa, habe ich und alle anderen auch. Es tut trotzdem weh.

Du bist nicht Deine Gedanken?

Sorry, kannst Du jeden Deiner ca. 60.000 Gedanken täglich kontrollieren, steuern, hast Du das alles im Griff?

Ein Tag hat 86400 Sekunden, das heißt, Du denkst ca. jede Sekunde einen Gedanken, während Du alles

andere erledigst!

Und die kannst Du alle steuern? Zu jeder Zeit? Schaden sie Dir, denkst Du halt was anderes. Okay.

Her mit dem Trick, wenn es funktioniert, lass uns bitte unverzüglich die Weltherrschaft übernehmen. Das wird großartig. Wunderbar, ich kann es kaum abwarten.

Schick mir bitte eine PN, muss ja nicht jeder wissen, dass wir beide jetzt… Weltherrschaft und so.

Wir sind nicht doof, nur wissen wir nicht, wie es geht

Mir ist so klar wie Dir, was es bedeutet los zu lassen. Völlig klar.

Es bedeutet, Vertrauen zu fassen, sich dem Leben und den Dingen hinzugeben oder eben auch eine höhere Bedeutung darin zu erkennen.

Insbesondere aber wird oft und gerne davon getönt, sich unabhängig von Vergangenheit und Zukunft

zu machen, ja selbst sein Ego zu überwinden, zählt dazu. Alles klasse. Aber unter uns, kannst Du Dich

einfach mal so freimachen von der Vergangenheit, Dein Ego mal so eben hinter Dir lassen? Darauf

Vertrauen, dass alles gut ist, wie es ist und genau zum richtigen Zeitpunkt eingetreten ist, weil es für

Dich gut ist. Für Dein Wachstum, für das, was Deine Seele hier so geplant hat? Kannst Du das?

Kannst Du Menschen, Dinge, Erfahrungen und vieles mehr einfach mal so ratzfatz hinter Dir lassen?

Bewusst-Seins“-Brei

Ich kann es beleuchten, umdeuten, neue Schlüsse daraus ziehen, Dinge anders machen, hinterfragen,

schauen was geschadet hat und warum, was nützlich war und ob ich mehr davon möchte. Klar.

All das kann ich tun.

Wenn es mir gut geht.

Die Frage ist nur, kannst Du das, wenn gerade alles über Dir zusammenbricht, zusammengebrochen ist,

Du völlig aus der Bahn geworfen wurdest? Kannst Du dann einfach beschließen, entscheiden, glücklich

zu sein.

So beschlossen und entschieden, fertig.

Wirklich?

  • Du erfährst gerade von einer tödlichen Krankheit,
  • Du hast einen Menschen verloren
  • Du hast einen schweren Unfall und bist nun querschnittsgelähmt
  • Dein Kind ist schwer krank geworden
  • Haus, Job, Partner, alles weg

Bewusst-Seins“-Nachschlag

Und Du beschließt, nicht im Drama zu sein, glücklich zu sein, den höheren Sinn darin zu sehen, es zu

akzeptieren und darauf zu vertrauen, dass es zu Deinem Besten ist.

Du hast meine volle Bewunderung, wenn Du das kannst.

Ich bin noch nicht soweit.

Für mich ist Shit mit Sahne drauf immer noch Shit. Mit Kirsche on top sogar Bullshit.

Noch habe ich Gefühle, Emotionen, Schmerz, Trauer, Wut. Vielleicht kann ich es irgendwann, jetzt nicht.

Und das ist es, was mich annervt. Denn jetzt, genau jetzt, kommen diese Phrasendrescher um die

Ecke, sie sehen nicht welche Narben meine Seele trägt, spüren nicht mein Herz, leben nicht in meinem

Lebenskonstrukt, sind nie auch nur eine Minute in meinen Schuhen gelaufen, kennen nicht meine

Prägungen und wissen dennoch, was ich genau jetzt zu tun habe.

Und hier ging es nur um den Begriff * Loslassen*

Nimm jedweden Begriff, es spielt gar keine Rolle. Nimm visualisieren, nimm manifestieren, es ist-wie

gesagt- Lachs wie Wurst. Du findest zu allem Anleitungen, wie es in 3-5 gaaaaaaaaanz einfachen

Schritten zu bewältigen ist, was auch immer es ist. Du weißt doch, wenn Du es Dir in die eine Richtung

kreiert hat, dann kannst es auch andersrum. Na Gott sei Dank, sonst hätten die Menschen ja noch über

viele Generationen hinweg Probleme zu bewältigen. Geht ja gar nicht.

Die Welt kann sorgenfrei, kriegsfrei, hassfrei, hungerfrei und ein Ort der Schönheit, Freude und Güte

sein.

Ja.

Da gehe ich mit, das kann sie und es liegt tatsächlich an uns, dies mitzugestalten.

Ich fange jetzt nicht mit der gerechteren Verteilung der Ressourcen an, auch nicht mit arm und reich,

auch nicht mit- es ist genug für alle da- das weißt Du, das weiß ich.

Und???

Es ist dennoch nicht das Paradies hier.

Dein Geld „Bewusst-Seins“- Fail

Wir baden nicht in Geld, wofür auch, ist ja eh nur Energie, brauchste an sich gar nicht.

Grübel, grübel.

Schreiben das nicht sehr häufig genau die, die auch ihre Umsatzziele für ein Jahr veröffentlichen und

Tipps geben, wie Du das auch schaffen kannst? Vorausgesetzt Du buchst heute noch bis 24.00 Uhr zum

Schnäppchenpreis von nicht mal 1000 Euro, nein auch nicht 700 Euro, keine 500 Euro, nein für nur 79

Euro, aber nur bis 24.00 Uhr heute, dann ist es vorbei. Endgültig vorbei, wirklich.

Verlängerung wird es ob der großen Nachfrage keine geben. Okay, aber nur noch einen Monat lang…

Alle Plätze sind belegt, willst Du noch einen, trage Dich so schnell wie möglich ein…

Nur mal so angemerkt, so schüchtern an der Peripherie.

Ich bin Mindset-Ninja, natürlich ist mir klar, was die Denkweise anrichten, verhindern, reinziehen,

raushauen, möglich machen kann, aber behaupte ich, dass es die eine, die einzige, die wahrhaftige

Denkweise gibt?

Nein. Und warum nicht?

Also zunächst einmal habe ich keine Lust Guru zu sein und mich um Millionen braver Schäfchen und

Lemminge zu kümmern, die mir blind überall hin folgen und mir ihr Geld hinterher schmeißen, weil ja

ich die Wahrheit kenne. 🙂

Nee im Ernst.

Weil es so einfach denn doch nicht ist. Punkt.

Ja ich schreibe heute ironisch und habe im sarkastischen Meer gebadet, stimmt schon. Es hängt mir

aber zum Halse raus.

Diese doktrinär verteilten Weisheiten mögen stimmig sein, so inflationär wie sie allerdings eingesetzt

werden, verlieren sie ihre Wertigkeit, ihren wahren Charakter, ihre Schönheit und Tiefe.

Die Erleuchteten auf Sparflamme

Egal, was Du da draußen sagst, es gibt immer einen der sagt:

ja, lass es doch einfach los.

Du, entscheide selbst, wie lange Du noch im Drama bleiben willst.

Du bist der Schöpfer, es ist alles da, nimm es Dir.“

Du entscheidest, ob und ab wann Du glücklich sein willst.

Selbst das stimmt in der ursprünglichen Bedeutung noch.

Es macht mich nur wütend, wenn ich es von Menschen höre, die dermaßen im Mangel sind, im Mangel

leben und leiden, jammern, schimpfen, trampeln andere verletzen und dann diese Sprüche reißen.

Am liebsten noch, ohne zu wissen, worum es bei Dir geht. Das hören sie sich gar nicht erst an, weil, sie

sind sich selbst der allerwichtigste Mensch und kümmern sich in erster Linie um sich selbst, denn wenn

es ihnen nicht gut geht, können sie anderen nichts Gutes tun und gerade jetzt ist die richtige Energie

dafür gar nicht vorhanden, das fühlen sie grad ganz deutlich und erst wenn sie in der Selbstliebe sind,

können sie andere lieben und für diese da sein…blablabla.

Das macht mir Angst

Noch nie bin ich auf die Idee gekommen, erst einmal tief in mich hineinzuhören, ob ich gerade für

jemanden da sein kann, ob gerade die richtige Energie herrscht, ob ich mich gerade selbst genug liebe

um jemandem Liebe geben zu können. Da habe ich immer auf meine Intuition vertraut, wurde ich

gebraucht, war ich da, ganz egal ob ich grad Magen, Kopf, Rücken, Spliss, Stress hatte, egal ob es

regnete, schneite, hagelte, Sonne hatte. Natürlich hat mich meine Intuition auch mal in die Irre

geführt, natürlich wurde das redlich ausgenutzt, natürlich habe ich dabei nicht immer ausreichend auf

mich geachtet. Na und? Ich war da, fertig. Was andere dann daraus machten, waren meine Learnings.

Hätte ich aber immer darauf geachtet, ob ich mir selbst dies oder das gerade zumuten kann, würde ich

wohl heute noch mit dem Abwägen beschäftigt sein, denn wir alle eines nicht haben, dann ist es Zeit,

vor allem haben wir alle nie den richtigen Zeitpunkt.

Das hat mich aber nie interessiert, weder Müdigkeit, noch Schnupfen, noch sehr viel Arbeit, weder

nachts noch am Wochenende habe ich jemandem Unterstützung oder Hilfe, Liebe oder einfaches Dasein

verweigert

und so durfte ich im Leben Menschen kennen lernen, die weder Phrasen dreschen, noch

missionieren, nicht einprügeln und sich nicht über alle anderen erheben. Menschen, die erst

zuhören, sich dann empathisch einfühlen, Deine Aspekte mit einbeziehen und dann ohne

Urteil helfend eingreifen. Sie erwarten nicht Dank, nicht Anerkennung, sie SIND.

Das wahrhafte Bewusst-Sein

Auffällig ist, dass diese Menschen, die genau das leben, bereits in der Fülle sind. Sie würden keine

einzige Worthülse absondern. Brauchen sie auch nicht, Du spürst, dass sie irgendwie ein Geheimnis in

sich tragen. Es ist ihnen nicht mehr möglich anders zu leben, zu denken, zu handeln.

Sie erkennen, bei wem es sich um Möchtegernerleuchtete handelt, wann es sich um Phrasen und

Bauernfängerei handelt, vor allem aber wissen sie, dass es sich um die Learnings aus den ersten zwei

NLP Unterrichtsstunden egal welchen Anbieters handelt, was da so an Phrasen raus gehauen wird.

(à la was macht es mit Dir? Was hat es mit Dir zu tun, hui, da triggert Dich aber gewaltig was ;-))

Stimmt das denn alles gar nicht?

Natürlich haben all die oben aufgeführten „Bewusst-Seins“-Sätze ihre Berechtigung,

sie sind alle korrekt.

Meiner Meinung nach werden sie aber völlig unangemessen verbraucht, wie Metastasen durchdringen

sie jede noch so beiläufige Bemerkung von Dir. Werden Dir um die Ohren gehauen bei der kleinsten

Äußerung, bei jedem Hinweis auf Dein Innenleben und sei es nur Hunger oder eine traurige Erinnerung.

Sofort wird Dir ein Schöpferspruch um die Ohren gesemmelt.

Warum ich so ausführlich darüber schreibe?

Weil ich Dich dafür sensibilisieren möchte, darauf zu achten, WER sagt was in WELCHER Situation zu Dir?

Lebt dieser Mensch es auch, siehst Du, was er manifestiert hat?

Erlebst Du, was er kreiert hat?

Erzählt er Dir von seinem Weg dahin, ohne Dich von oben herab anzulächeln, weil Du ja im Gegensatz

zu ihm –ach so wenig bewusst bist- so wenig erleuchtet?

Prüfe, ob Dir jemand was aufoktroyieren möchte oder Dir wirklich wohlgesonnen ist, Dir weiterhelfen

möchte oder doch nur sich selbst gern reden hört, Wasser trinkt und Wein predigt.

Ich habe immer öfter das Gefühl, dass es sich so verhält, wie mit den wirklich wohlhabenden Menschen.

Sie protzen nicht, sie reden nicht pausenlos über Geld, ja, sie zeigen es noch nicht einmal, sie haben es

einfach.

Auch ein Spruch aus der Bewusst-Seins Kiste

Wo kein Licht, da kein Schatten, das Eine kann ohne das Andere nicht sein.

Jepp, hier ist kein Widerspruch meinerseits zu erwarten, denn hätte ich nicht das Riesenglück, wahrhaft

bewusste Menschen zu kennen, würde ich die anderen nicht erkennen, dafür danke ich euch, ihr wisst

schon genau, wen ich damit meine.

Fazit

Ich bin mir darüber bewusst, dass ich noch vieles lernen darf, erkennen muss (für dieses „muss“ kriege

ich gleich wieder auf die Nuss-aber es reimt sich 🙂),ordnen und klären kann, meine Gefühle noch die

Hoheit über mich haben, mein Ego noch Hemmungen entwickeln darf, meine Gedanken mich

Achterbahn fahren lassen und ich weit weg bin, von erhöhtem Bewusst-Sein oder gar einer

Erleuchtung. Das Eine vom Anderen unterscheiden zu können hilft schon mal.

Wie ist es bei Dir?

Zerreiße diesen Blogartikel in der Luft, gibt mir Saures oder gib mir Recht, denke drüber nach, egal

was, aber mach was.

Es ist wichtig für uns alle. Hau mal in die Tasten, wie siehst Du das Ganze?

Warst Du oder bist Du Lemming? (ich war das schon ne Zeit lang, erschütternd aber ist so.)

Führst Du Lemminge?

Was ist für Dich erhöhtes Bewusst-Sein?

Die Welt verlangt nach Aufklärung, ach ja und ich wüsste es auch sooooo gern.

 

 

 

www.quovadix.de
Elke Dola ist PotentialProfiler und Mindset-Ninja, Wirksamkeitstrainerin, Keynote-Speakerin, Dozentin für Körpersprache, Rhetorik und positive Kommunikation, Referentin für salutogene Gesprächsführung, Kolumnenschreiberin, Arbeitspädagogin, Texterin und staatl. gepr. Referentin für Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit (Dipl.DAPR), Mentor für Online- und OfflineunternehmerInnen und zert. psychologische Beraterin nach Dr. Migge