Wie Du deutlich erkannt hast, ist jetzt die Zeit gekommen, in der Du einfach genau das machst, was Du möchtest, klar, zunächst nur in Deinem Onlinebusiness. Die Weltherrschaft zu übernehmen dauert etwas länger smile
Wir arbeiten ja dran.

Also…

Was damit gemeint ist: Nimm die Änderungen vor, die Du heimlich eh im Hinterkopf hattest. Verunsichere nicht Dein ganzes Umfeld mit Änderungen auf der ganzen Linie. Fang langsam an.

Haarfarbe oder Frisur zuerst. Dann Kleidungsstil, dann lies endlich das, was Dich wirklich interessiert und nicht das, was grad alle lesen, weil Du da mitreden willst. Kaufe Dir mal andere Zeitschriften und Magazine als bisher. Ganz bewusst kannst Du Dir die Capital kaufen oder die Fachzeitschrift über Hunde, gerade weil Du keine Hunde hast.
Das hört sich doof an aber es gibt Gründe dafür, dies zu tun.

Lerne über den Tellerrand hinauszuschauen

Prüfe, ob Du Themen oder Erkenntnisse daraus auf Dich und/oder Dein Business übertragen kannst.

In Pferde-und Hundezeitschriften lernst Du eine Menge über Führung, Kontrolle, Druck, Loslassen, Vertrauen und Verhalten.

Ich habe noch nie einen Hund besessen und kaum Berührungspunkte damit, auf einem Pferd saß ich im Winter 2018 zum allerersten Mal. Aber gelesen habe ich darüber gerade, weil es mich NICHT interessierte. Ich wollte mal aussteigen aus dem Gewohnten, was Anderes lernen.

Es gibt mehrere Gründe, warum es wichtig ist, dass Du bei Dir mit dem Wandel beginnst und es vorsichtig machst.

Einer davon ist, Du bereitest mit solch kleinen Maßnahmen Deine Änderung im Außen vor. Dein Umfeld wird über kurz oder lang bemerken, dass irgendwas anders ist als sonst, ohne dass Du es ansprichst. Das ist gewollt. Die, die Dich drauf ansprechen, sind etwas sensitiver als die anderen und werden vermutlich später Deine Unterstützer, oder Obacht! -Deine Neider-. Das kannst nur Du beurteilen.

Ein weiterer Grund ist die Selbstüberwindung. Gerade bei uns Frauen ist eine neue Frisur immer ein krasser Einschnitt ins Gewohnte, ebenso wie das Aufräumen des Kleiderschrankes, leitet immer eine Veränderung ein. Ist Dir das schon mal aufgefallen?

Und das Verändern und Optimieren ist als Unternehmer Deine Hauptaufgabe. Ins Gewohnte einzugreifen, es zu optimieren, abzuändern, schöner, größer, kleiner, präziser zu machen oder sogar, es wieder loszulassen.

Genauso ist es mit Deinem Kleidungsstil

Trau Dich hier mal was Verrücktes anzuziehen. Vielleicht eine Farbe, die Du bisher verteufelt hast. Ich z.B. wollte nie was Pinkfarbenes tragen, inzwischen trage ich eine knallpinke Brille, wenn sie zur Kleidung passt. Wie das kommt?
Immer wenn ich pink trug, bekam ich Komplimente oder auch mal negative Kommentare oder wurde belächelt.

Auf jeden Fall erntete ich Reaktionen. Darauf kam es mir an.

Ich achte darauf, wer bemerkt es, wer sagt was, wer traut sich ein Statement abzugeben, wem ich es völlig egal und wer belächelte mich?

Das sind interessante Fallstudien. Ich lernte, wie die Menschen mich wahrnahmen, denn wenn Du eines als erstes lernst im Onlinebusiness, dann die Lektion, dass Deine Selbstwahrnehmung Lichtjahre von der Fremdwahrnehmung entfernt ist, das kann weh tun oder förderlich sein. Auf jeden Fall ist es so, dass das Gehirn genau eine Zehntelsekunde braucht um ein Urteil über einen Anderen zu fällen. Und bereits nach 5-10 Sekunden haben wir dies verfestigt.

Dagegen ist nichts zu machen, das funktioniert bei uns allen so.

Aber wir können mitwirken an diesem Eindruck!
Wir können uns den Trick des Gehirns zunutze machen, es versucht nämlich immer Informationen so lange herumzuschwurbeln, bis sie in das erste Eindrucksbild passen.

Wenn also Dein Video auf der Homepage Dich sympathisch rüberbringt, Du aber später mal bei einem Telefonat kühl und genervt wirkst, wird Dir das eher verziehen, weil das Gehirn des Anderen sofort Entschuldigungen dafür sucht. Denn es will Recht behalten und sich nicht so schnell von seinem ersten Urteil abbringen lassen.

Natürlich gilt das andersherum genau so.

Mach Dein erstes Video am besten dann, wenn Du Dich so richtig wohl fühlst, mit Dir und Deiner Erscheinung zufrieden bist, das heißt nicht, dass Du Dich stundenlang aufbrezeln und schminken sollst, ganz im Gegenteil. Wenn Du Dich gerade ungeschminkt superwohl fühlst und in einem schlabbermolligen Pulli, dann ist es das, was Du am liebsten immer tragen würdest, die Konventionen es aber nicht zulassen.

Jetzt aber darfst Du, sollst Du und kannst Du.

Deine Online Area ist Dein virtuelles Wohnzimmer, Dein Zuhause, dort lässt Du nur Besucher hinein, die Du um Dich haben willst, die anderen schickst Du wieder zum Spielen nach draußen.

Noch einmal zum besseren Verständnis: Es geht nicht darum, Dir eine möglichst perfekte Fassade zu bauen, es geht genau um das Gegenteil.

Es geht darum DU zu sein.

Du ahnst bereits, worauf ich hinaus will? Genau, das sogenannte

Personal Brand

Ziel eines Personal Brandings ist es, Deine Stärken zu transportieren. Wenn Du selbst die Marke bist, dann transportiert diese Marke all Deine Eigenschaften, d.h. Vertrauenswürdigkeit, Kompetenz, Sympathie, Offenheit, Freundlichkeit. intellektuelle Fähigkeiten und viele viele andere Attribute werden hier übertragen. Bewusst habe ich jetzt nur die positiven aufgezählt, denn wer möchte schon seine schlechtesten Eigenschaften zur Schau stellen, das ist ja nicht Sinn der Marke oder des Brandings.

Es geht zunächst einmal um nichts anderes, als das Du Menschen anziehst, die sich mit Dir identifizieren können und wollen.

Deshalb ist es so immens wichtig, dass sich all die Attribute Deiner Marke (DU) durch Deine Onlinepräsenz ziehen und auch überall, wo es Schnittstellen geben könnte, zwischen Dir, Deinem Business und der Welt. Also jedes Netzwerktreffen, jedes Event, Seminar, Telefonat, jede Mail, jeder Newsletter usw. sind erkennbar DU, bzw. Dein Markenzeichen.

Wenn Du nicht weißt, was an Dir faszinierend, betörend, sympathisch, äußerst liebenswert, kompetent oder was auch immer sein soll, dann melde dich doch mal mutig zum kostenlosen kreativen Mini-Mentoring via Zoom an. Ich bin Körpersprachefreak und ich höre, was Du nicht aussprichst, sehe, was Du nicht zeigen magst und spüre, was in Dir steckt. Du musst es nur vertragen können, dies zu hören.

Und Du darfst vertrauen, nichts ist gut oder schlecht, richtig oder falsch, es sind alles Facetten von Dir und alles hat seine Berechtigung. Ich bewerte Dich nicht, sondern zeige Dir Deine Wirkweise auf.

Denn genau diese Eigenschaften werden Dein Unternehmen tragen.

So müssen Texte, Wortwahl, Bildauswahl, Struktur, Überschriften, Schriftarten, Kommentare, Frageart, Produkte und Landingpages und natürlich auch Dein Marketing Dich repräsentieren, Deine Markenzeichen sind Deine Eigenschaften, Deine Eigenschaften werden durch Deine Marke transportiert.

Du darfst diese Attribute ganz bewusst einsetzen und leben, ja Du sollst es sogar, denn wenn Du es lebst, dazu stehst, es auch ausstrahlst, dann bist Du auf dem besten Weg, Dir ein Markenbild zu schaffen. Angenommen, Du wirkst auf andere ruhig, besonnen, liebevoll, verständnisvoll, kompetent, fair, sanft, dann ist es sinnvoll, dass Deine Onlinepräsenz nicht reißerisch daherkommt, nicht in schrillen Neonfarben und völlig überladen. Ambivalente Eindrücke verwirren, verunsichern und machen mißtrauisch.

So müssen Texte, Wortwahl, Bildauswahl, Struktur, Überschriften, Schriftarten, Kommentare, Frageart, Produkte und Landingpages und natürlich auch Dein Marketing Dich repräsentieren, Deine Markenzeichen sind Deine Eigenschaften, Deine Eigenschaften werden durch Deine Marke transportiert.

Das, was Du ausstrahlst -die Fremdwahrnehmung- ist sozusagen ein Versprechen an Deine Klientel.

Sie versprechen sich also das von Dir, was Du auf Grund Deines Auftritts aussendest und Du weißt am besten, was passiert wenn ein Versprechen nicht gehalten wird. Wenn eine Erwartung enttäuscht wird. Das war´s dann mit eurer Businessaffäre.
Soviel für heute zum Personal Brand, beschrieben und übersetzt wird es übrigens als *ich zitiere*:

„Markierung von Menschen. Eingängiger klingt jedoch der Ausdruck Markenbildung beim Menschen.“
(Quelle)

Natürlich nenne ich Dir auch hier einen hervorragenden, äußerst sympathischen Fachmann, den Julian Heck von www.julianheck.de.

Meiner Meinung nach ist er der beste Brandexperte für Menschen, die gerade durchstarten. Das sage ich nicht, weil ich ihn promoten will, sondern aus Überzeugung, Julian beobachte ich schon über einen langen Zeitraum im Netz und hatte einige Gespräche mit ihm, außerdem kenne ich viele seiner Klientinnen und habe erlebt, wie es abgeht, nachdem sie mit ihm gearbeitet haben. Schau ihn Dir an und entscheide dann, bestell ihm einen schönen Gruß, falls Du Kontakt aufnimmst.

Und dann geht’s ans Durchstarten

Denn all das ist reine Kopfarbeit für Dich, d.h. es frisst Dir keine Zeit weg und ist sozusagen der Zement Deines sicheren Fundaments, die Klebemasse zwischen Dir, Deinem Business, Deinen Kunden, Deinem Einkommen und Auskommen, Deiner Reputation und Deinem Erfolg.

Hausaufgabenfrage für Dich:

Als WER oder WAS möchtest Du da draußen wahrgenommen werden?
Schreibe es Dir gerne auf oder schneide Dir Fotos aus Zeitschriften aus mit Sprüchen, Personen, Attributen, von denen Du glaubst, sie verkörpern Dein wahres Ich. Und schon bist Du wieder ein enormes Stück weiter durchgestartet.

Noch musst Du es ja niemandem zeigen.
Auch das erkläre ich Dir noch, warum Du Dein Umfeld noch nicht in Gänze einweihen solltest.

Wir lesen uns wieder, nä?

Bis dahin, meine Businessfreundin, wünscht Dir Deine Potential-Profilerin einen umfassenden Blick hinter die Komfortzone.

“Es ist nie zu spät, dass zu sein, was du immer sein wolltest.” (George Elliot)

P.S.: Wie geht’s weiter mit uns zwei Hübschen?

Möchtest Du mich ganz für Dich allein?

Zoom-Meeting

zum
Angebot

Oder gleich mit mir durchstarten?

 

zum
Online-Kurs

Bin noch nicht bereit durchzustarten, deshalb erst mal lesen

zum
Buch

Ich habe eine drängende Frage

mir
reicht
der
Mail-Ninja

www.quovadix.de
Elke Dola ist PotentialProfiler und Mindset-Ninja, Wirksamkeitstrainerin, Keynote-Speakerin, Dozentin für Körpersprache, Rhetorik und positive Kommunikation, Referentin für salutogene Gesprächsführung, Kolumnenschreiberin, Arbeitspädagogin, Texterin und staatl. gepr. Referentin für Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit (DAPR), Mentor für Online- und OfflineunternehmerInnen und zert. psychologische Beraterin nach Dr. Migge