Bitte finde mich toll!     

Das ist ja immer so eine Sache mit dem Liken.

Man wird aufgefordert eine Seite mit einem Like zu versehen oder man fragt selbst nach einem Like über die Sidebar rechts oben bei Facebook: Freunde einladen, die Seite mit „gefällt mir“ zu markieren.

Nun ist das ja recht schnell gemacht, eben auf EINLADEN klicken, schon ist Deine Anfrage unterwegs zu Deinen Freunden.

Aber schaust Du auch, ob die angefragten Freunde zu Deinem Business passen?

Was bringt es Dir, wenn der  Taubenzüchterverein aus Oberunterkleinhintersdorf mit 6 Mitgliedern Deine Seite mag? Genau! NICHTS. NADA. NIENTE.

 

Guck mal wie beliebt ich bin

Wahlloses Freunde einladen bringt rein gar nichts.

Hier ist ein wenig Herzblut schon gefragt.

Ich habe zum Beispiel mehrere Facebookseiten mit unterschiedlichen Genres. Keine davon hat über 300 Likes- ABER ! und jetzt kommt das große Aber… es sind keine wahllos angeklickten Likes von völlig unbekannten Facebookbesuchern. Ja gut, vielleicht gefällt dem einen oder anderen meine Seite oder das, was ich mache einfach so. Das ist prima und es freut mich wirklich.

Lade ich aber jemanden gezielt ein, mir ein Like zu schenken, hoffe ich, dass er oder sie sich die Seite auch wirklich anschaut und liked, wenn es ihm so richtig gut gefällt.

Ich auf jeden Fall vergebe keine Likes einfach so, aus Lust und Laune.

Meine Timeline soll ja inhaltlich gerne so viel wie möglich dessen widerspiegeln, was zu meinem Business oder Interessensgebiet gehört. Zeit ist schließlich knapp und will gut genutzt sein.

Wie gehst Du denn um mit dem Verteilen von LIKEs?

Und vor allem, was machst Du wenn Du eines erhalten hast?

 

Du bist undankbar

NICHTS?

Das ist nun wirklich verdammt schade.

Ich verrate Dir, was ich mache.

Mich bei JEDEM.EINZELNEN.BEDANKEN.

Du traust Deinen Augen nicht? Ist aber so.

Dieser Mensch hat Dir ein paar Minuten seiner wertvollen Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt. Er kennt Dich persönlich noch nicht einmal und dennoch befasst er sich mit Dir, Deinem Business oder Hobby. Ist das nicht großartig?

Wann erhältst Du im real-life schon mal ein Toll! Gut gemacht! oder einfach ein Lob für das, was Du tust? Eher selten, habe ich Recht?

Na siehst Du, merkst Du, wie viel es DIR wert sein sollte, Dich für diese Aufmerksamkeit zu bedanken.

Und es passiert Großartiges, wenn Du es machst.

Die besten Kontakte habe ich allein dadurch gewonnen, dass ich eine kleine Dankesnachricht per PN an die Like-Verschenker gesendet habe.

Verwunderte Antworten, weil sie so etwas noch erhalten hätten. Freudige Nachrichten, lustige Nachrichten und ernstgemeinte Anfragen nach Gastblogartikeln, Fachbeiträgen, Einladungen zu Unternehmerstammtischen, Business-Zirkeln und Aufträgen zum Schreiben von Bewerbungen oder Coachings für mehr Wirksamkeit.

Übrigens:

Das Bedanken nach dem Erhalt eines *Like* erhöht ebenfalls Deine Wirkung im Social-Media Sektor. Außer, dass es die Höflichkeit gebietet, hast Du einen Kanal geöffnet hin zu einem persönlichen Kontakt.

Natürlich habe auch ich noch etwas anderes zu tun, als alle Likegeber durchzusehen, insbes. wenn ich selbst zu einem eingeladen habe. Auch ich habe neben dem Onlineleben noch einen  Fulltimejob und einen Nebenjob, ein Kind, Partner und Hobbies.

 

Du hast keine echten Freunde

Aber wenn mir etwas wichtig ist, dann setze ich eben Prioritäten.

Aufregung über das unpersönliche FB wirst Du bei mir nicht erleben, denn ich habe durchaus persönliche Kontakte über Facebook und das Beste daran:

Wenn Du Dich bedankst, dann siehst Du ja in Deinen Seitenbenachrichtigungen, wer Deine Seite geliked hast. Ich klicke dann jeden einzeln an und gelange somit auf seine Seite. Die schaue ich mir ein paar Minuten lang an, beschäftige mich also intensiver damit und lerne so die einzelnen Personen dahinter noch besser kennen, rufe sie mir also nochmals auf meine Hirnfestplatte.

Ploppt beim nächsten Mal dieser Name bei mir auf, weiß ich sofort, aha, das ist doch die Melanie von … oder der Frank, der macht doch in Video.

So muss ich gar nicht lange suchen, wenn ich mal Hilfe benötige oder geben möchte.

Es hat aber noch einen weiteren Vorteil für alle Beteiligten. So siehst Du sofort in Deinen PN, das ist das kleine Feld im oberen rechten Eck auf Deiner Seite, wem Du was, wann geschrieben hast. Mit wem Du also bereits einen „echten“ Kontakt hattest.

 

Du hast die falschen Freunde

Genauso verfahre ich übrigens mit Freundschaftsanfragen. Erst schaue ich mir die Seite genau an, dann entscheide ich mich dafür oder dagegen. Und nein, Anfragen ohne Profilbild nehme ich grundsätzlich nicht an. Da es aber genug Fakeprofilbilder gibt, schaue ich mir die Timeline des Anfragers immer an. Gestattet derjenige mir erst einen Blick auf diese, wenn ich mit ihm befreundet bin, lasse ich es sein. Denn es stellt sich dann die Frage, was hat er oder sie zu verbergen? Es sei denn, ich kenne diesen Kontakt bereits von einem Businesstreffen oder ähnlichem. Das ist aber eher selten der Fall. Und klar, dennoch ist es mir passiert, dass ich jemanden angenommen habe, dessen Seite sich dann als, na sagen wir mal vorsichtig, pornographisch oder politisch anstößig erwies.

Also so schnell wie möglich entfreunden, blockieren oder gar melden!

Hat jemand auf seiner Seite nichts als öffentliche DANKE-für- die- Freundschaft- Posts oder putzige Katzenbildchen unterbrochen nur von Essensposts und Selbstdarsteller – Posings, gehe ich sofort in meine Freundesliste und „entfreunde“ mich wieder.

Nicht weil ich knallhart bin, sondern weil meine Seiten einen Sinn stiften sollen. Alles andere wäre für ein Business ja auch irrelevant.

 

Wer sind die Freunde Deiner Freunde?

Es kann aber durchaus sein, dass die Menschen, mit denen ich befreundet bin, überhaupt gar nichts mit meinem Business zu tun haben, dann verbinden uns andere Interessen, das ist auch in Ordnung so.

Ein guter Tipp ist es vielleicht auch, erst mal zu schauen, mit wem ist denn dieser Mensch befreundet, der Dir eine Anfrage sendet? Sind dort schon reichlich vertrauenswürdige Menschen, die Dir durchaus bekannt sind, dann wage ich es und bestätige eine Anfrage. Aber… ich behalte es im Auge. Denn manchmal ist es eben doch ein Freundesfreund von Freundesfreunden und möchte Unfug treiben.

Hat jemand, der eine Freundesanfrage sendet eine Website angegeben, schaue ich mir auch die kurz an.  Ich möchte doch wissen, mit wem ich zu tun habe.

torte ins gesichtSo mancher hat sich seine Reputation bereits zerstört, weil er unbedarft Anfragen angenommen hat und plötzlich war seine Timeline voll mit Naziquatsch und schon wurde er von anderen, wichtigen Kontakten gesperrt, weil diese damit nichts zu tun haben wollten. Das kriegst Du kaum wieder repariert. Also, Augen auf. Hast Du grad keine Zeit die Anfrager zu sondieren, nimm sie einfach NOCH nicht an, bis Du  sie überprüft hast.  Erst einmal zeitaufwändig ja, aber am Ende spart es Dir viel Ärger und Rechtfertigung.

Bist Du noch nicht soooo fit im Social Media? Das macht gar nichts. Es gibt klasse Seiten, auf denen Du Dir Hilfe holen kannst. Schau doch mal  nach unter:

 

FB – Experten findest Du hier

Mira Giesen (Webverbesserin)

Facebook Fragen und Antworten (geschlossene Gruppe- also Anfrage stellen)

Sandra Staub (Facebook für Frauen)

Claire Oberwinter (Facebookexpertin)

Katrin Hill Facebook Marketingexpertin

Sandra Holze

Ich bin keine 🙂 musste nur  mal meine Erfahrungen mit FB weitergeben :-),  welche hast Du bisher gemacht?

Lass uns doch mal darüber austauschen, ich freue mich auf Deinen Kommentar.  

www.quovadix.de
Elke Dola ist PotentialProfiler und Mindset-Ninja, Wirksamkeitstrainerin, Keynote-Speakerin, Dozentin für Körpersprache, Rhetorik und positive Kommunikation, Referentin für salutogene Gesprächsführung, Kolumnenschreiberin, Arbeitspädagogin, Texterin und staatl. gepr. Referentin für Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit (DAPR), Mentor für Online- und OfflineunternehmerInnen und zert. psychologische Beraterin nach Dr. Migge